Salomon soll im Auftrag Adonijahs ermordet werden
Adonijah versucht seinen Bruder Salomon durch gedungene Meuchelmörder töten zu lassen.
Diese schleichen sich über das Palastdach in sein Gemach, werden aber von Sheba entdeckt.
Zwar ist der König allein, aber er weiß sich seiner Haut zu wehren und die Eindringlinge abzuwehren.
Salomon gelingt es eine Fackel von der Wand zu reißen und den Eindringling in Flammen zu setzen.
Die anderen Halunken flüchten, einer verbrannte und einen konnte Salomon dingfest machen.
Sheba hat inzwischen Hilfe geholt und die Wachen verständigt die auch sofort aufkreuzen.
Der Festgenommene verrät von wem er den Auftrag hatte ihn, den König zu töten. Nämlich von Adonijah.
Adonijah hört wie er verraten wird und dass sein verwerfliche Plan, den Bruder zu töten, nicht aufging.
Ein an der Verschwörung Beteiligter kniet vor König Salomon und belastet Adonijah schwer.
Dieser verteidigt sich und erwiedert: "Du bist es nicht wert König zu sein, sonst hättest Du den Frevel nicht zugelassen!" Salomon überlegt, wie er mit seinem Bruder weiter verfahren soll.

Adonijah gesteht, dass er ihn umbringen lassen wollte wegen des Frevels den er der Königin von Saba erlaubt hat. Auch die Ältesten seien damit nicht einverstanden gewesen und das Volk auch nicht. Vor den Stammesältesten müsse er sich eh noch veantworten. Salomon erwiedert ihm, dass dies seine Sache sei und ihn keinesfalls zu einem Mordversuch am eigenen Bruder berechtigt habe. Adonijah hingegen bleibt uneinsichtig.

Salomon läßt Adonijah wegschaffen und stellt ihn unter Arrest. Dann stellt er sich den Fragen.
Salomon lässt fragen und gibt Antworten an Nathan und den Ältesten
"Nun, was habt ihr an mir auszusetzen", fragt er in die Runde. Sein Blick gilt vor allem dem Propheten Nathan.
Salomon wird zornig, weil sich alle wagen, ihn zu rügen. Da mischt sich der Prophet Nathan ein.

"Es ist genug mein König. Dass Du das abscheuliche Fest der Königin zugelassen hast, hat den Zorn des Herrn hervorgerufen. Du hast Deine Frau Abishag verloren und als ob das nicht schon schlimm genug ist hat der Herr auch den Tempel zerstört. Gehe hin und tue Buße".

Nathan geht zur Wand und holt die heiligen Tafeln, dann geht er auf Salomon zu...
...und schmettert sie vor ihm auf den Boden, so dass sie in Tausend Stücke zerspringen.
Dann verlassen ihn alle und gehen aus dem Thronsaal. Salomon ruft ihnen zornig nach: "Ja, geht nur alle!"
Mitten in seiner Einsamkeit erscheint Sheba bei ihm, der sich mittlerweile auf seinen Balkon befindet.

Sheba bittet ihn um Verzeihung wegen des ganzen Ärgers den er wegen ihr hatte und verspricht ihm, ihr Volk vom Heidentum zu befreien und den Gott Israels anzuerkennen. Auch habe sie von Baltor erfahren, dass Adonijah geflüchtet ist und sich dem Pharao von Ägypten angeschlossen hat. Dieser sei nun mit seinem Heer gegen Israel unterwegs. Damit hatte sie tatsächlich die Wahrheit gesagt, denn etwas später erschien sein Heerführer und meldete, dass der Pharao in Begleitung Adonijah's gegen Israel marschiere.

Während Salomon Sheba vergibt, erscheint auch schon sein Feldherr mit der schlimmen Nachricht.
Adonijah befindet sich in Ägypten und übt Verrat am eigenen Bruder