Adonija kehrt aus Ägypten zurück und löst ein Chaos aus.
Adonijah bekommt den zertrümmerten Schild Salomons und ist absolut überzeugt, dass dieser tot ist.
Auch seine Soldaten waren überzeugt, dass Salomon gefallen war. Adonijah ist zurück in Jerusalem.
Nach der Rückkehr: Adonijah krönt sich selbst zum König über Israel
Der Bruderverräter Adonijah hat es geschafft sich selbst zum König über ganz Israel zu krönen.
Adonijah macht den Ältesten weis, dass Salomon im Kampf gefallen sei und er nun König sei.
So richtig glauben wollten es die Ältesten nicht. Doch Adonijah war ein Überredungskünstler.
Adonijah geleitete die Ältesten hinaus und lachte sich mit seinem Freund eines ins Fäustchen. "Das hätten wir".
Als neuer König über ganz Israel spricht Adonijah nun zum Volk. "Ich bin nun euer Herrscher!"
Sheba vernimmt ungewöhnlichen Lärm auf dem Platz
Sheba wundert sich über den Lärm draußen und blickt mit ihrer Dienerin aus dem Fenster. Da tritt Baltor ein.
"Was ist passiert?", fragt sie ihren Leibwächter Baltor. "Das Volk ist so unruhig".
"Herrin", Adonijah ist zurückgekehrt und will sich zum König ausrufen. Salomon habe die Schlacht verloren".
"Herrin, wir sollten Jerusalem so schnell wie möglich verlassen und nach Saba zurückkehren", riet Baltor.
"Nein, das werden wir nicht tun, Baltor. Ich gehe in den Tempel und bete zu dem Gott Salomons!"
Baltor und die Dienerin sind entsetzt über ihr Vorhaben. Sheba hofft unerkannt in den Tempel zu gelangen.
Während Sheba gebetet hat und den Tempel verlassen will...
"Es lebe der neue König über Israel!" schreit sein Feldherr über den Platz und das Volk jubelt.
Adonijah erblickt Sheba aus dem Tempel kommend
Adonijah erblickt Sheba die gerade aus dem Tempel kommt und fordert das Volk auf sie zu steinigen.
Nathan will den Frevel verhindern, doch Adonijah's Feldherr lässt ihn festnehmen und abführen.
Mutig und doch voller Angst schreitet Sheba aus dem Tempel auf die aufgewiegelte Menge zu.
Ein gefährlich und durch Adonijah aufgebachter Pöbel wartet auf Sheba. Natürlich ahnt sie Schreckliches.
Als sie Adonijah in der Menge erblickt ahnt sie, was auf sie zukommen wird. Das bedeutete nichts Gutes.
Das Volk zögert noch, doch Adonijah und sein Feldherr schreien immer wieder "steinigt sie endlich!"
Da flogen die ersten Steine. Sheba hielt schützend die Hände vor ihr Gesicht. Sie weinte sehr.

Noch ahnt Adonijah nicht, dass sein Bruder Salomon nicht gefallen war und die Schlacht gegen die Ägypter doch noch gewonnen hat. Mittlerweile befindet sich Salomon mit vielen treuen Soldaten, die zu ihm gestoßen waren, auf dem Weg nach Jerusalem, wo es Adonijah auf die Spitze treibt und den Pöbel gegen die Königin von Saba aufwiegelt.

Salomon kehrt nach Jerusalem zurück
Salmon zieht nach seinem Sieg über den Pharao siegreich in Jerusalem ein - zum Entsetzen Adonijahs.
Salomon entdeckt die gesteinigte Königin und eilt sofort zu ihr um Hilfe zu leisten. "Wer hat das veranlasst?"
Salomon findet die gesteinigte Sheba
Nachdem er erfuhr, dass die Steinigung auf Veranlassung Adonijahs geschah, tötet er seinen ruchlosen Bruder.
Nach einem längeren Zweikampf-Adonijah beherrschte die Schwertkunst ebenfalls gut, tötet er ihn schließlich.
Adonijah liegt tot am Boden.

Salomon tritt Adonijah gegenüber und tötet ihn im Zweikampf. Dann tritt er mit dem leblosen Körper der Königin in den Tempel, und durch ein weiteres Wunder erwacht sie zu neuem Leben.

Salomon trägt Sheba in den Tempel
Der Gott Israels läßt im Tempel ein Wunder geschehen und heilt Sheba von den Wunden der Steinigung.
Sheba betet und blickt auf die heiligen Tafeln, die plötzlich zu leuchten anfangen.
Dann geschieht ein zweites Wunder: Der Gott Israels heilt ihre Wunden. Ihr Gesicht wird wieder schön.
Beide, Salomon und Sheba, können es noch nicht fassen. Salomon dankt seinem Gott für dieses Wunder.
Sheba verläßt geheilt den Tempel.