Ankunft in Zypern.
Linkes Bild: Abfahrt mit dem Bus in unser Hotel - siehe rechtes Bild.
Linkes Bild:Unser Hotelzimmer mit wunderschönem Blick auf den nächtlichen Hotel-Pool.
Linkes Bild: Das eigene Hotelschwimmbad. Rechts: Auf der Hotelstrand-Terrasse.
Etwas zur Erklärung obigen Bildes:

Der Angriff der türkischen Armee trieb über 200.000 griechische Zyprioten zur Flucht vom Norden der Insel in den Süden. Auch die Hauptstadt Nikosia wurde geteilt. Im Februar 1975 proklamierte die türkische Minderheit einen Teilstaat in den von der Türkei besetzten Gebieten. So ist Zypern heute faktisch in zwei Ministaaten aufgeteilt.In der Hauptstadt Nikosia ist an der Trennlinie (Green Linie) die Zeit stehen geblieben.Viele Fotos belegen dies.Zerschossene Häuser im "Niemandsland" das die UNO seit nunmehr fast drei Jahrzehnten bewacht.

Rechts daneben (leider nicht zu sehen) ist eine Tafel zur Erinnerung der über bis heute mehr als 1600 vermißten Zyprioten, die direkt an der "Green Linie" im griechischen Teil Zyperns angebracht. Die Trennlinie zwischen Nord und Süd verläuft mitten durch die Altstadt. Sie wird durch eine Mauer markiert, die mit Sandsäcken und leeren Ölfässern verstärkt ist. Manchmal bilden auch Hauswände die unmittelbare Grenze. Uns aber interessierten nicht die politischen Verhältnisse auf Zypern, sondern mehr seine Geschichte und seine Sehenswürdigkeiten - sowohl im griechischen als auch im türkischen Teil der Insel.

Wer immer auch da links mit Polizeischutz hineingefahren war - wir haben es nie erfahren. Abgesehen davon: Es interessierte uns auch nicht.

Etwas zur Geschichte Zyperns.

Zypern: (griech. kypros, Kupferinsel), Insel im östl. Mittelmeer; schon im 2. Jahrhundert v. Chr. Kupferbergbau (Bronzezeit) durch die Phöniker; im 1. Jahrhundert v. Chr. un­ter wechselnder Herrschaft; im Jahrhundert 8. v. Chr. b. Assy­rien, 560 b. Ägypten, mit Ägypten um 525 unter pers. Herrschaft, dann griech, Einfluß; 58 v. Chr. durch Cato römisch, dann byzantinisch; 649 n. Chr. saraze­nisch, doch von den Byzantinern zurückerobert; 1191 erobert Richard Löwenherz mit seinen Kreuzfahrern Zypern in 25 Tagen; 1193 fällt Zypern durch Lehensvertrag an die Königreiche von Lusignan, der letzte Lusignankönig ist mit der Venezianerin Katharina Cornaro verheiratet, die ihre Rechte 1489 auf Venedig überträgt; 1570 trotz tapferster Gegenwehr (Bragadin) von den Türken er­obert, durch Vertrag von 1878 an England abgetreten, 1925 Kronkolonie.

Nach dem 2. Weltkrieg, besonders seit 1950, wachsende Freiheitsbewegung unter Erzbi­schof Makarios III., ab 1955 Bürgerkrieg um den An­schluß an Griechenland, Partisanen-
tätigkeit gegen die britische Besatzung; 1959 Einigung zw. Griechenland und der Türkei (die die starke türkische Minderheit vertritt) über den künftigen Status Zyperns; Zypern wird unab­hängige Republik. Erster Staatspräsident Makarios 1959-1977; 1961 Aufnahme in das Commonwealth; Mitglied des Europarates. Schwere,Unruhen zwi­schen der griech. und der türk. Bevölkerungsgruppe führen 1964 zur Entsendung von Truppen der Ver­einten Nationen, um den Ausbruch neuer Kämpfe zu verhindern. 1974 entsendet die griech. Regierung Of­fiziere der griech. Nationalgarde nach Zypern. Der Versuch von Makarios, sich abzusetzen, führt zu einem Putsch, der sich zu einem internationalen Konflikt ausweitet durch die militärische Konfrontation der NATO - Partner Griechenland und Türkei. Der Sieg der Türken führt zum Rücktritt der Junta. Türkische Beset­zung des Nordteils der Insel, Forderung nach Föderation.

Kreuz und quer durch Zypern -zweiter Teil