Helena ist die Hauptstadt des Bundesstaates Montana, USA. Die Stadt liegt in Mitten des Prickley Pear Valley, einer Region in der sowohl der Bergbau als auch die Landwirtschaft von großer Bedeutung sind. Heute zählt die Stadt zirka 25.780 Einwohner (2000) und ist das bedeutendste Handels- und Verwaltungszentrum. Im gesamten Ballungsgebiet leben insgesamt circa 40.000 Menschen. Helena ist der County Seat (Kreisstadt) des Lewis and Clark County. Sehenswert sind vor allem das Kapitol mit einer Nachbildung der Freiheitsstatue, das Gemeindezentrum und die "Kathedrale von Saint Helena".
Die Stadt wurde am 30. Oktober 1864, nach der Entdeckung von Gold-
vorhaben, durch die sogenannten "Four Georgians" gegründet. Die "Four Georgians" waren eine Gruppe von vier Goldsuchern aus dem US-Bundes-
staat Georgia. Die Funde lösten einen zwanzig Jahre andauernden Gold-
rausch aus. Während dieser Zeit wurde Gold im Gegenwert von 3,6 Milli-
arden US-Dollar gefördert. Es siedelten sich innerhalb weniger Jahre nicht nur mehrere hundert Geschäfte sondern auch mehr als 3000 Menschen an. Zunächst wurde die Stadt "Crabtown", nach dem Name einer ihrer Gründer, John Crab, genannt. Nach dem sich jedoch mehr und mehr Gold-
schürfer ansiedelten und die Stadt sich weiter vergrößerte, wurde ent -
schieden den Namen der Stadt zu ändern. Der neue Namen Helena wurde in Anlehnung an die Stadt Saint Helena in Minnesota gewählt.
Montana wurde 1864 ein US-Territorium und Virginia City seine Haupt-
stadt. Im Jahr 1875 entschied man sich jedoch den Sitz zu wechseln und das florierende Helena zur neuen Hauptstadt zu machen. Dies war eine schicksalshafte Entscheidung für Helena, denn während Virginia City die Aufgabe der Minen nicht verkraftete und heute eine Stadt mit nur 130 Einwohnern ist, konnte sich Helena dank ihrer Stellung als Hauptstadt behaupten. Die Anbindung an die Nordpazifische Eisenbahnlinie im Jahr 1883 beschleunigte nochmals das Wachstum der Stadt. In der Folgezeit wurde nur noch einmal Helenas Stellung in Frage gestellt. 1894 brach zwischen den Städten Anaconda und Helena der Kampf um den Sitz der Hauptstadt.
Doch die Wähler entschieden sich in der anberaumten Abstimmung für das bewährte Helena, obwohl die Gegend um Anaconda zu dieser Zeit wirtschaftlich sehr erfolgreich war. Mehrere Großfeuer erlebte Helena in den Jahre 1935 - 1937. Dies führte zur Errichtung eines Feuerturms der auch heute noch über die Stadt wacht. Die zentrale Lage, die Stellung als Hauptstadt, die verkehrsmäßige Anbindung und die Agrarwirtschaft im Prickley Pear Valley führten dazu, dass Helena sich bis zum heutigen Tage zu einer der wichtigsten Städte Montanas entwickeln konnte.
Die Sanctuary Cathedral in Helena

Zurück zum Start USA-Reise
Weiter nach Wyoming