Tscha, so ist das eben in Texas. Alles ist grösser und breiter, länger und höher *g*. Selbst die Pferde haben die Länge eines Cadillacs :-)
Vor dem Willkommensschild von TexasEinfahrt in Austin
Stadt Corpus Christi
Die Geschichte von Texas (oder auch Tejas, von ind. Techas, Freunde) be-
ginnt bereits 10.000 Jahre vor Chr. In dieser Zeitperiode erreichten die ersten Indianer das Gebiet am Golf von Mexiko. Im Jahre 1519 entstand durch den Spanier Pineda die erste kartografische Erfassung der texanischen Küste. Dies war auch der Beginn der spanischen Besitznahme des Territoriums. Neun Jahre später, im Jahre 1528 erreichte der Spanier Cabeza de Vaca die Gegend des heutigen Galveston. Er erlitt Schiff-
bruch. Die kleine Gruppe Überlebender marschierte quer durch die Indianerge-
biete bis nach Mexiko-Stadt und sorgte später für die Verbreitung der Legende von den "Sieben Städten aus Gold". Der spanische Abenteurer Coronado, angezogen durch die Geschichten über die sieben Städte, durchquerte den westlichen Teil von Texas und Teile des heutigen Neu-Mexiko bis hinauf nach Kansas. Er fand keine goldenen Städte. Das Gerücht hielt sich trotzdem über die Jahrhunderte. In der Folgezeit wurden viele Ortschaften und vor allem Missionen im heutigen Staats-
gebiet von Texas gegründet. 1621 gründeten spanische Einwanderer, bezieh-
ungsweise spanische Mexikaner, die Stadt Corpus Christi de la Isleta.
Die Kirche Corpus Christi von innenIm Innenhof der Kirche Corpus Christi
Auf der Fahrt in unsere vorreserviertes Hotel
Jetzt  müssten wir gleich da sein - laut Stadtplan
Na, da war es ja. Gefunden, gottseidank ;-)
Koblenz, Partnerstadt vom texanischen Austin
Austin ist die Hauptstadt und mit 681.804 Einwohnern (Stand 1. Juli 2004) die viertgrößte Stadt des US-Bundesstaates Texas. Sie liegt am Colorado River und hat eine Fläche von 669,3 km². Mit dem deutschen Koblenz wird eine Städtepartnerschaft gepflegt. 1835 wurde die Stadt unter dem Namen Waterloo gegründet, 1838 jedoch zu Ehren von Stephen F. Austin, dem Gründer des damals unabhängigen Texas, umbenannt. Seit 1839 ist Austin Hauptstadt von Texas. Bekannt ist in Austin vor allem die Univer-
sität von Texas. Sie ist mit rund 50000 Studenten auf dem Campus eine der größten Universitäten der Vereinigten Staaten und unter den besten öffentlichen Schulen des Landes. Daneben sind in Austin noch etliche kleinere Privatuniversi-
täten angesiedelt, darunter Concordia University und Saint Edward's, beides christliche Colleges. Zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten gehört im Sommer ein Besuch von Barton Springs, eines Freibades, das aus einer natürlichen Quelle gespeist wird. In der Innenstadt ist die Sixth Street (6. Straße) wegen ihrer zahl-
reichen (Musik-)Kneipen einer der Hauptanziehungspunkte. Mehrere Seen in der näheren Umgebung bieten Bademöglichkeiten und Möglichkeiten für Wassersport.
Die sixth street in Austin. Sie ist soetwas ähnliches wie die Carnabee Street in London
Interessantes am Rande:
Entgegen landläufiger Meinung ist Texas nicht überall trocken. Der östli-
che Teil Texas' ist sogar recht grün und feucht, und die Umgebung von Austin ist durch viele Flüsse und Seen sowie eine beinahe das ganze Jahr über grüne Landschaft geprägt. Ein beliebter Zeitvertreib in der warmen Jahreszeit ist dementsprechend Schwimmen, Wassersport, Kanufahren, oder "Tubing" (sich auf aufgepumpten Autoreifen einen Fluss hinunter-
treiben lassen).
Die sixth street am frühen Morgen...Der Schein trügt...Noch ist sie leer...
...aber dann, gegen Mitternacht, vor allem beim South by Southwest Festival wie hier, da platzt sie bald aus allen Nähten
Am Abend laden die unzähligen Musik-Bars zum zuhören bzw. tanzen ein. Traditionell wird in Ihnen Blues-Rock und Country von den vielen einhei-
mischen als auch mehr oder weniger weltbekannten Stars geboten. Lange Jahre war das "Armadillo" eine für die USA wichtige Besucherstätte für Musikveranstaltungen. Jetzt befindet sich auf dem Gelände ein Parkplatz. Die selbsternannte "Live Music Capital of the World" (Welt-Hauptstadt der Live-Musik) behauptet von sich, dass dort mehr Live-Bands zu sehen sind als beispielsweise in Nashville, Memphis, Los Angeles, Las Vegas oder New York. Demzufolge ist eines der wichtigsten Veranstaltungen, die jähr-
lich in Austin stattfinden das "South by Southwest (SXSW)-Festival" im März.
Ende des ersten Tages. Wir waren froh im Hotel zu sein. Das Abendessen wurde draussen im Hotelinnenhof serviert
Nach dem Abendessen in der Hotelbar. Ich unterhielt mich gerade mit einer Deutschen, während meine Frau sich im Gespräch mit einem jungen Mann aus Finnland befand.Gute Nacht, Freunde, es ist Zeit zum Schlafengehen...Was ich noch zu sagen hätte dauert eine Zigarette und ein letztes Glas im Stehn *g*

Zurück zur USA-Reise-Übersicht
Zweiter Tag in Austin

© www.mgb-home.de